Installateur - Logo - Home
Unabhängige Fachzeitschrift für die Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Energiebranche

Gut zu wissen


Über 200000 Besucher und neuer Ausstellerrekord bei der ISH 2017

07.04.2017 - Ausgabe: 04-2017
Die ISH Frankfurt, Weltleitmesse für den Verbund von Wasser und Energie sowie wichtige Innovationsplattform für die Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche, ist ihrer Bedeutung für Besucher und Aussteller erneut gerecht geworden. 2482 Aussteller aus 61 Ländern stellten in Frankfurt am Main auf einer Fläche von 260000 Quadratmetern ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Und 200114 Besucher kamen auf das Frankfurter Messegelände.

«Mit der neuen Software sind unsere Arbeitsabläufe viel strukturierter geworden»

03.02.2017 - Ausgabe: 02-2017
Die Firma Feruglio AG in Rümlang ist ein klassischer KMU-Betrieb im Bereich Sanitär und Heizung mit 20 Mitarbeitern. Zu ihren Kunden zählen Privatpersonen, Architekten und Verwaltungen. Offen für neue Technologien hat sich das Unternehmen für das Softwareangebot der OF-Software AG in Birsfelden entschieden. Joel Sigrist, Mitglied der Geschäftsleitung, und Servicemonteur Domenico Zito sind sehr zufrieden mit den Anwendungsmöglichkeiten und zeigen auf, wie mobile EDV für Sanitär- und Heizungsmonteure wirklich möglich ist.

Eine Sekundärentwässerung mit moderner Verbundabdichtung kann zu einem ernsten Hygieneproblem führen»

13.01.2017 - Ausgabe: 01-2017
Duschrinnen sind ein Trend. Während früher noch oft in einer Stahlbadewanne geduscht wurde, werden heute meist grosszügig und bodeneben ausgeführte Duschplätze geschätzt. Das heute übliche tägliche Duschen stellt aber auch höhere Anforderungen an eine nachhaltige Hygiene als früher. Marcel Ruckstuhl, Fachmann für Belagsexpertisen von StoneControl, erklärt im Interview, auf welche Aspekte beim Einbau zu achten ist und wie Wasserschäden in Nasszellen verhindert werden können.

«Mit digitalen Produkten erreichen wir ein ganz neues Niveau an Funktionalität»

02.12.2016 - Ausgabe: 12-2016
Das Badezimmer von morgen ist digital und vernetzt – mit all seinen Vorzügen, aber auch den Veränderungen, an die sich die Verbraucher erst werden gewöhnen müssen. Andreas Dornbracht, Geschäftsführender Gesellschafter von Dornbracht in Iserlohn, ist ein grosser Verfechter der digitalen Zukunft im Badezimmer, sieht aber auch die Grenzen der neuen Möglichkeiten im Badbereich. Der Dornbracht-Chef spricht im Interview mit dem «planer+installateur» über seine Visionen des Bads der Zukunft.