Installateur - Logo - Home
Unabhängige Fachzeitschrift für die Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Energiebranche

An den Suisse Engineering Events der 3 Partnerfirmen Biral, Belimo und Elysator, die heuer bei Shiptec in Luzern, bei Zweifel Pomy-Chips in Spreitenbach sowie beim Holzbauunternehmen Blumer-Lehmann in Gossau durchgeführt wurden, erfuhren die Teilnehmer wieder Neues aus den Unternehmen und Wissenswertes aus interessanten Unternehmen.

 

In diesem Jahr fand bereits die vierte Durchführung der Suisse-Engineering-Event-Reihe der drei Partnerunternehmen Biral AG, Belimo Automation AG und Elysator Engineering AG statt. Die Idee dieser Eventreihe ist, Fachleuten aus dem Bereich HLKK prägnant und informativ wertvolle Informationen zu Produkteneuheiten und Trends zu vermitteln. Die Teilnehmer des Events sind aus der Gebäudetechnik, Planer und Installateure sowie branchenverwandte Fachpersonen.
Die drei voneinander unabhängigen Firmen Biral, Belimo und Elysator verbindet nicht nur die Schweiz als Entwicklungs- und Produktionsland, sie legen auch grossen Wert auf Qualität, Innovation, Nachhaltigkeit und Kundenzufriedenheit.

Drei interessante Unternehmen zu besichtigen
Zur Auswahl standen diesmal an der Event-Reihe die Besichtigung von Shiptec AG in Luzern, Zweifel Pomy-Chips AG in Spreitenbach sowie Blumer-Lehmann AG in Gossau.
Die Shiptec AG ist eine der grössten Werftbetriebe der Schweiz, deren Geschichte zurückführt bis 1881. Sie entwirft, baut und saniert Passagierschiffe, Arbeitsschiffe, Dampfer, Oldtimer und Privatjachten im In- und Ausland.
Die Zweifel Pomy-Chips AG kennt jeder Schweizer. Seit über 50 Jahren verarbeiten sie Schweizer Kartoffeln zu den beliebtesten Schweizer Chips und ihr Sortiment wurde im Laufe der Jahre wesentlich erweitert.
Das Wirken der Blumer-Lehmann AG reicht vom Gipfelrestaurant Chäserrugg über die Pavillons am Flughafen in Oslo bis hin zur Achterbahn in Südkorea. Die Schweizer Holzbau-Firma überzeugt weltweit mit Design, Innovation und Nachhaltigkeit in Holz. Seit über 140 Jahren ist die Familie Lehmann eng mit dem Werkstoff Holz verbunden. Der einstige Sägereibetrieb auf dem Erlenhof ist in der Zwischenzeit zu einer Familiengruppe mit drei Unternehmen und rund 280 Mitarbeitern gewachsen. Die Blumer-Lehmann AG, als Teil davon, bietet umfassende Holzbaukompetenz, wie sich die Teilnehmer des Suisse Engineering Events vor Ort überzeugen konnten, von der Beratung über die Planung, Produktion, Montage bis zur Projektleitung, und gehört zu den führenden Holzbau-Unternehmen der Schweiz. Internationale Bekanntheit erlangte die Firma dank ihrem grossem Know-how in der digitalen Fertigung von Freiformen im Holzbau und der Zusammenarbeit mit weltweit renommierten Architekturbüros wie Foster + Partners, Shigeru Ban Architects oder dem Büro Herzog und de Meuron.

Haustechnik aus einer Hand von Biral
Die Biral AG garantiert für Haustechnik aus einer Hand. Ob Nassläufer- oder Trockenläufer – bei Biral gibt es nur eine Bedienphilosophie für alle Pumpen, wie Geronimo Cofone, Key Account Manager, betonte: «Einfach, logisch und innovativ. Kundennähe, Zuverlässigkeit und Kompetenz sind unsere Markenwerte. Wer eine Biral-Pumpe kauft, erhält weit mehr als eine Pumpe. Von unserem Campus über den Support bis zum 24-Stunden-Service bieten wir unseren Kunden ein erstklassiges Support-, Informations- und Serviceangebot.»
Als Überfliegerin gilt auch die aktuelle PrimAX von Biral, eine hocheffiziente Premium-Pumpe für den Einsatz Ein- und Zweifamilienhäusern. Wie ihre Schwesterpumpen ModulA und VariA überzeugt sie durch die einheitliche Bedienphilosophie und garantiert höchste Benutzerfreundlichkeit ebenso wie stets verfügbare Informationen zu den Einstellungen der Pumpe, zum Betriebsstatus und zur aktuellen Fördermenge.
Die PrimAX zählt dank ihrer überdurchschnittlichen Energieeffizienz (EEI ≤ 0,15) zu den Klassenbesten. Im Vergleich zu herkömmlichen ungeregelten Pumpen der Effizienzklasse D macht die PrimAX Energie- und Kosteneinsparungen von bis zu 90% möglich. Dadurch können Biral-Kunden von staatlichen Förderprogrammen profitieren.

Neues von Elysator
Geltende Normen und die rasante Entwicklung in der Heizungs- und Kühltechnik stellen immer höhere Anforderungen an die Qualität des Systemwassers, so Rolf Frei, Verkaufsleiter Schweiz der Elysator Engineering AG, seit über 45 Jahren führend im Bereich von technischem Wasser. Das Unternehmen ist Spezialist beim Heizwasser füllen, nachfüllen, messen und dokumentieren – zur sicheren Einhaltung der SWKI- und VDI-Richtlinien.
Als interessante Produkt-Neuheiten vorgestellt wurden der Purotap Leader, das Demineralisationsgerät mit dem patentierten Wechselkartuschen-System (30% mehr Leistung, 50% höhere Durchflussgeschwindigkeit, schneller Harzwechsel und mit integriertem Messgerät), der Purotap Mini (die meistverkaufte Nachfüllstation im neuen Design), das Inline-Leitfähigkeits-Messgerät Purotap i-control (misst permanent und inline die Leitfähigkeit) sowie das Premium-Harz Purotap Nexion (mit pH-Regulierung und Anionenharz-Überschuss).

Innovative Lösungen von Belimo
Funktionell, montagefreundlich und vielseitig präsentieren sich die neuen Produktlösungen aus Hinwil. Dass auch der Kunde im Fokus steht, zeigen die zahlreichen Dienstleistungen der Belimo Automation AG.
Das Unternehmen ist Weltmarktführer bei der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Antriebslösungen zur Regelung und Steuerung von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Stellantriebe und Wasserstellglieder bilden das Kerngeschäft.
Als spezialisiertes Unterneh-men bietet Belimo das weltweit umfassendste Sortiment für die Motorisierung von HLK-Stellgliedern an. Ob für Luft- oder Wasserkreisläufe, für mehr Sicherheit im Brandschutz und bei der Entrauchung oder für die individuelle Raumluftregelung mit VAV-Boxen: HLK-Fachleute finden hier die optimalen Lösungen für alle Anwendungen. Das spezifische Know-how und die Swiss Quality von Belimo erlauben es, auf das ganze Sortiment fünf Jahre Garantie zu gewähren.
Nach den HLKK-Kompaktnews wurde der Nachmittag jeweils abgerundet mit wertvollem Wissensaustausch beim  Netzwerken am Apéro-riche-Buffet.