Installateur - Logo - Home
Unabhängige Fachzeitschrift für die Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Energiebranche

Mitte September wurden Fachjournalisten eingeladen, eine Produktionsstätte des Nibe-Konzerns in Südschweden zu besuchen. Der Konzern gehört zu den grössten Wärmepumpenherstellern in Europa und bietet im Bereich der Erdwärme-, Luft-Wasser- und Sole-Wasser-Wärmepumpen ein umfassendes Angebot an.

Bereits die Hinreise war ein besonderes Erlebnis. Nach dem Flug von Zürich nach Kopenhagen und der anschliessenden Busfahrt entlang der Ostküste von Seeland – der grössten dänischen Insel – wurde das Zwischenziel Helsingör erreicht. Mit der Fähre über den Öresund nach Helsingborg wurde schwedisches Festland betreten. Nach einer Stunde Fahrt durch endlose Wälder war das Ziel Markaryd erreicht.

Klas Dahlberg, Director of International Business Development, erläuterte die rasante Entwicklung eines 3-Mann-Betriebs von 1949 zu einem Weltkonzern mit über 14 500 Mitarbeitern. Eines der Hauptziele des Managements ist es, organisch jährlich um 10% zu wachsen und durch Zukaufen von Firmen und Marken weitere 10% dazuzulegen. «Die Vision, im Jahr 2020 die 20-Mia.-SKr.-Schwelle zu übertreffen (ca. 2,5 Mia. Fr.), werde wohl heuer knapp nicht erreicht», so Dahlberg schmunzelnd. Im Portefeuille des Konzerns sind zurzeit rund 100 Firmen und Marken.

Fabrikrundgang mit spannenden Einblicken

Henrik Henningsson, Regional Manager für D-A-CH, der die Schweiz aus seiner Zeit bei CTC-Giersch bestens kennt, führte die Gruppe kompetent und charmant durch die grossen Hallen. Der metallverarbeitende Betrieb zeichnet sich durch eine ausserordentliche Sauberkeit aus. Rationelle und effiziente Abläufe sind das A und O für den Erfolg der Unternehmung. Wo nötig und erforderlich, ist aber auch Handarbeit gefragt.

Drehzahlregelung für alle Erdwärmepumpen

Nach erfolgreicher Einführung von invertergeregelten Erdwärmepumpen bis 16 kW Heizleistung ist das Sortiment um ein noch leistungsstärkeres Modell erweitert worden, die Nibe F1355-28. Die neue drehzahlvariable Sole-Wasser-Wärmepumpe eignet sich insbesondere für grössere Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Büro- und Gewerbegebiete sowie zur Abluftrückgewinnung.

Das neue Kompaktgerät verfügt über zwei getrennte und hermetisch dichte Kältekreismodule. Damit besteht die Möglichkeit, zeitgleich zu heizen und Brauchwasser zu bereiten. Die Wärmepumpe verfügt über eine variable Heizleistung von rund 4 bis zu 28 kW. Sie weist, wie bei den Geräten aus Markaryd üblich, mit 1,8 m Höhe und einer Grundfläche von 600 × 620 mm, äusserst kompakte Abmessungen auf.

Aufgrund der hermetisch dichten Kältekreismodule besteht keine jährliche Kältemittelprüfpflicht, da das CO2-Äquivalent des Kältemittels bei diesem System unter 5 t liegt. Mit der Markteinführung stehen sieben verschiedene, invertergesteuerte Sole-Wasser-Wärmepumpen aus Südschweden zur Auswahl.

Durchbruch in der Hausheizung

Geräte der Luft-Wasser-Wärmepumpen-Serie Nibe F2120 erreichen saisonale Energieeffizienzwerte «SCOP» oberhalb von 5,0 und arbeiten auch bei tiefen Aussentemperaturen sowie bei der Warmwasseraufbereitung sehr effizient. Zahlreiche Features tragen dazu bei, dass auch die für den Betrieb erforderlichen Hilfsenergien energiesparend eingesetzt werden. Diese Eigenschaften sowie ein sehr niedriger Geräuschpegel machen diese Wärmepumpen zu einem «Durchbruch in der Hausheizung», wie es Henrik Henningsson nannte.

Aufgrund ihrer technischen Eigenschaften eignen sich die Nibe-F2120-Wärmepumpen für den Neubau ebenso wie für den Einsatz bei einer Sanierung. Die leistungsgeregelten Monoblock-Geräte stehen in Leistungsgrössen für bis zu 8, 12, 16 und 20 kW Gebäudeheizlast zur Verfügung. Die Wärmepumpen eignen sich sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen. Für höhere Leistungsbedarfe lassen sich bis zu acht Geräte in einer Kaskade betreiben. 

Flexibel

Die neue Serie ist mit einer leistungsgeregelten Verdichtertechnologie ausgestattet und passt sich flexibel an den aktuellen Wärme- und Kühlbedarf an. Passend zu den Wärmepumpen Nibe F2120 stehen verschiedene Inneneinheiten (Nibe VVM) zur Verfügung.

Diese Kombination bietet nicht nur den Vorteil der kompakten und einfachen Installation, sondern auch eine energieeffiziente Betriebsweise. Als Beispiel wären hier die drehzahlvariablen Lade- und Heizkreispumpen zu nennen, die differenztemperaturgesteuert arbeiten. Die Systeme unterstützen die Smart-Grid-Ready-Funktion und sind zudem mit Nibe UplinkTM ausgestattet.

Leistungsstark und effizient

Wenn es so richtig kalt wird oder Brauchwarmwasser aufbereitet werden soll, trennt sich die Spreu vom Weizen. Hinsichtlich der Geräteeffizienz haben die F2120-Modelle nicht nur höchste Leistungszahlen (im Betriebspunkt A2/W35), sondern sie spielen gerade auch bei Temperaturen deutlich unterhalb des Gefrierpunkts ihre Stärken aus. Geräte dieser Serie verfügen über einen erweiterten Arbeitsbereich, der es erlaubt, noch bei Aussenlufttemperaturen von –25 °C eine Ladetemperatur von bis zu 63 °C zu erzeugen. Bei Temperaturen oberhalb von –10 °C sind sogar Ladetemperaturen von 65 °C möglich.

Schlaue Abtaufunktion

Der Wärmeentzug aus der Aussenluft führt bei Luft-Wasser-Wärmepumpen zur Vereisung des Wärmetauschers. Für den erforderlichen Abtauprozess wird in der Regel lediglich der Wärmeprozess umgekehrt und der Verdampfer aktiv abgetaut. Die neue Luft-Wasser-Wärmepumpe hingegen verfügt sowohl über eine aktive als auch über eine passive Abtaufunktion. Beide werden über die integrierte Systemintelligenz aktiviert. Die passive Abtaufunktion erfolgt bei abgeschaltetem Verdichter und spart so Energie.

Innovative Kondensatwanne

Die Kondensatwanne der F2120 arbeitet sehr energiesparend. Denn hier wird nicht wie sonst üblich in elektrischer Form abgetaut, sondern mit einer ohnehin zur Verfügung stehenden nicht genutzten Restwärme aus dem Kältekreis. Auch mit dieser intelligenten Funktion verbessert sich die Jahresbilanz dieser Wärmepumpe im Vergleich mit herkömmlichen Luft-Wasser-Wärmepumpen.

Installationsfreundlich

Das selbsteinstellende Steuersystem ermöglicht echte Plug & Play-Installationen. Sehr einfach wird es in Verbindung mit den VVM-Inneneinheiten. In diesen Einheiten ist bereits alles enthalten, was sonst aufwendig zu installieren ist. Die passenden Ausseneinheiten F2120 lassen sich einfach und ohne Kältemittelanschluss installieren. Der hohe Vorfertigungsgrad ermöglicht eine zeitsparende und saubere Installation. Bei der Erst­inbetriebnahme erscheint der Startassistent automatisch auf dem Display und leitet den Installateur schnell und exakt durch den Einrichtungsvorgang. Das spart viel Zeit und vor allem Kosten.

Leise

Besonders bei Luft-Wasser-Wärmepumpen spielt der Schallpegel eine sehr wichtige Rolle. Daher wurde bei der Entwicklung besonders auf diesen Punkt geachtet. Unter anderem hält ein geräuscharmer Ventilator mit intelligenter Regelung den Schallpegel minimal. Der nominelle Schallleistungspegel gemäß EN 12 102 bei A7/W45 liegt beispielsweise bei den Gerätegrössen 16 und 20 bei nur 53 dB(A). 

Für die Sanierung und den Neubau

Durch die jahrelange Erfahrung im Bau und Entwicklung von Wärmepumpen, gehören die Sole-Wasser-Maschinen von Nibe zu den innovativsten im Markt. Insbesondere die F1155/1255 wird im Neubau wie bei einer Sanierung von Installateuren sehr geschätzt.

Die F1155/1255 benutzt einen inverter-geregelten Kompressor für die Leistungsregulierung. Dank dieser Technik und einer intelligenten und einzigartigen Steuerung erreicht die Wärmepumpe einen SCOP von 5,4. Der Gewinn sind optimale Betriebsbedingungen für einen sicheren Betrieb, sehr schnelle Brauchwasser-Ladezeiten und höchste Energieeffizienz.

Minimale Unterhaltskosten

Da weniger als 3 m kg Kältemittel für den Betrieb benötigt werden, sind diese Maschinen von der Vignettenplicht des Bundesamts für Umwelt befreit. Dies bedeutet, es sind keine Dichtheitskontrollen in der ganzen Lebensdauer notwendig. Die Inverter-Technologie sorgt im Gegensatz zu den traditionellen On-off-Regelungen für eine optimierte Betriebsweise mit langen Laufzeiten ohne Lastspitzen oder Unterbrechungen.

Exzellente Vorlauftemperaturen

Radiatoren sowie Bodenheizungen sind für die F1155/1255 keine Herausforderungen. Diese Maschinen erreichen eine Vorlauftemperatur von bis zu 65 °C und eignen sich dadurch insbesondere auch für Sanierungen und Umbauten.

Installationsfreundlich

Die einfache, unkomplizierte Installation, wie z. B. das ausbaubare Kältemodul, wird von Installateuren sehr geschätzt. Die kompakte Bauweise ermöglicht einen Einbau auch bei engen Platzverhältnissen. Die Internetanbindung Nibe Uplink ermöglicht dem Installateur wie auch dem Endkunden eine ortsunabhängige Kontrolle, Steuerung und Überwachung der Wärmepumpe über Web oder App.

Durch eine individuelle Zugangsfreigabe an den jeweiligen Installateur und/oder Serviceorganisation können Ferndiagnosen und Störungsmeldungen durch den Profi beurteilt werden.

 

3 Kernbereiche des Konzerns:

– Nibe Climate Solutions (energieeffiziente Produkte für Raumkomfort und Warmwasseraufbereitung) mit etwas über 60% des Umsatzes. In der Schweiz gehören unter anderen Alpha Innotec, Merker, CTC-Giersch und die Schulthess-Gruppe dazu.
– Nibe Element (industrieller Partner mit kundenspezifischen Komponenten und intelligenten Lösungen zur Beheizung und Steuerung mit Nachhaltigkeit als Schwerpunkt) mit über 20% des Umsatzes.
– Nibe Stoves (energieeffiziente Schwedenöfen für unterschiedliche Heizanforderungen), in der Schweiz bekannt sind unter anderen die Marken Contura und Lotus.

Weitere Informationen:
www.nibe.ch