Installateur - Logo - Home
Unabhängige Fachzeitschrift für die Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Energiebranche

Bei der Elektrokardiographie werden die elektrischen Aktivitäten des Herzens abgeleitet und in Form von Kurven im Elektrokardiogramm (EKG) aufgezeichnet. Was sich beim Menschen seit Jahren bewährt, funktioniert auch bei Heizungs- oder Kältesystemen zuverlässig. Auch diese Systeme lassen sich genau ausmessen und die Resultate geben Aufschluss über mögliche «Krankheiten», welche sich meistens erfolgreich behandeln lassen.

Die Firma Ratioservice AG aus dem deutschen Altenbamberg hat mit dem Energie-EKG ein Verfahren für die Identifikation von Anlageproblemen entwickelt und ist mit verschiedenen Partnern weltweit tätig. Seit diesem Jahr ist das Ingenieurbüro Klimawelt (Schweiz) AG aus Kreuzlingen exklusiver Marktpartner dieser Technologie für die Schweiz.
Der Grossteil der Gesamtenergie in der Schweiz wird beim alltäglichen Gebäudebetrieb verbraucht. Aufgrund von falschen Einstellungen oder schlecht interagierenden Komponenten liegt ein Einsparpotential durch Optimierung von bis zu 30% brach. Dieses kann mit dem Energie-EKG transparent gemacht werden. Mit dieser Dienstleistung werden Anlagen, Gebäude und Betriebe gemessen, analysiert, optimiert und kontrolliert. Daraus entsteht ein umfangreicher Expertenbericht und dank diesem können Gebäude effizienter betrieben werden. Zudem bildet dieser Bericht die Basis für eine nachhaltige Planung individueller Energiestrategien.

Messungen Stand heute
Auf dem Markt werden verschiedenste Messtechniken angeboten. Rein visuelle Begehungen von Anlagen mit Checklisten oder Messsystemen, diese können auch grafische Auswertungen präsentieren und grosse Datenmengen in Tabellen exportieren. Was daraus interpretiert werden kann, ist oft reine Spekulation und eignet sich weniger als Grundlage für eine professionelle Optimierung.

Auch beim Energie-EKG von Ratio­service AG beginnt alles mit dem Messen. Dabei wird primär nach folgenden Anlage-EKG-Kategorien unterschieden:

  • Wärme-EGK-Kälte-EKG
  • Hydraulik-EKG
  • Druckluft-EKG
  • Permanent-EKG beziehungsweise EDL-Portal


Gebäudespezifische Datenerfassung
Die Erfassung des Messauftrags sowie Teile der Gebäude- und Anlagendaten erfolgt über ein eigens dafür entwickeltes, intelligentes Softwaresystem. Dabei werden über die Internetplattform die kaufmännischen Informationen sowie die Gebäudedaten und die Anlagenkonfiguration aufgenommen.

Mobile Messwerterfassung
Die im Rahmen der Analyse erforderliche Messwerterfassung erfolgt mithilfe einer mobilen Mess­einheit. Über einen Messzyklus von 24 Stunden werden im 12-Sekunden-Takt die Abgasparameter des Wärmeerzeugers, Volumenströme der Wärmeverteilung, Vor-und Rücklauftemperaturen der Verbraucher, Aussentemperaturen und Raumreferenztemperaturen erfasst. Bei brennstoffbefeuerten Anlagen erfolgt die Messwert­erfassung mit der sogenannten Abgasmessbox. Bei Fernwärmeanlagen oder Wärmepumpen mit einem Ultraschall-Durchflussmengen-Messgerät.
Der wirtschaftliche Teil der Expertenanalyse geht auf die Aufgabenstellung der Messdurchführung und die Energieeinsparpotentiale ein. Daneben wird bei Fernwärmeanlagen der erforderliche Anschlusswert, bei Wärmeerzeugern die erforderliche Gesamtbrennerleistung berechnet. Ein Vergleich mit der installierten Anschlussleistung, beziehungsweise Gesamtbrennerleistung, zeigt das «vertragliche» Optimierungspotential auf.

Einsparpotentiale werden berechnet und erläutert
In dem im Rahmen der «Messung und Analyse» erstellten Gutachten werden konkrete Massnahmen zur Optimierung der Energieeffizienz beschrieben. Empfehlungen und Einsparpotentiale werden detailliert aufgezeigt. Dabei fokussiert man sich auf nicht investive und geringinvestive Massnahmen. Es geht also nicht um energetische Sanierungen und Investitionen, sondern die bestehenden Anlagenkomponenten und Steuerungen auf das Optimum zu regulieren. Der technische Teil der Expertenanalyse ist untergliedert in die Ausgangsdaten der Analyse und enthält Daten des untersuchten Gebäudes mit Darstellung des hydraulischen Systems. Die Energieverbrauchsdaten im Bezugszeitraum, CO2-Emissionen, Betriebszustand und Darstellung des Betriebsverhaltens. Weiter eine Bewertung der energetischen Qualität unter Berücksichtigung der Gebäudehülle, Wärmeerzeugung und Wärmeverteilung. Ebenso gibt die Analyse Auskunft über die Wärmeverteilung und Übergabe bei der Trinkwassererwärmung und weiterer wichtiger Parameter.
Durch die Auswertung zahlreicher Anlagen und der langjährigen Erfahrung können von Klimawelt AG folgende Erkenntnisse festgehalten werden:
Bei 90% der durchgeführten Wärme-EKG-Analysen steckt ein Einsparpotential von mehr als 20%.
Die Kosten für die EKG-Analysen können durch die dadurch ermöglichten Einsparungen innert weniger Monate amortisiert werden.
Für Gebäudebesitzer entsteht die Möglichkeit, einen grossen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen zu leisten.

Hydraulischer Abgleich
Bei der Mehrzahl der durchgeführten Heizungs-EKGs konnten Mängel in der Anlagenhydraulik festgestellt werden. Durch einen hydraulischen Abgleich werden die Druckverhältnisse und Volumenströme in einer Heizungsanlage oder einem Warmwasser-Zirkulationssystem eingestellt. Ziel ist es, bei jedem angeschlossenen Verbraucher den gleichen Widerstand herbeizuführen und ihn mit genau der Wassermenge zu versorgen, die er benötigt. Sind die hydraulischen Verhältnisse in einem System nicht ausgeglichen, können erhebliche Nachteile hinsichtlich der gleichmässigen Wärmeverteilung und der Geräuschentwicklung auftreten. Insgesamt führt ein fehlender oder mangelhafter hydraulischer Abgleich zu einem wesentlich höheren Verbrauch von Wärme und elektrischer Energie.
Der hydraulische Abgleich wird häufig im Zusammenhang mit einem Wechsel der Thermostatventile durchgeführt. Damit verbunden ist oft eine umfangreiche Aufnahme des Systems, die Berechnung der hydraulischen Widerstände und Ventileinstellwerte sowie das Entleeren und Wiederbefüllen des Heizungssystems ausserhalb der Heizperiode. Mit dem System Ratioservice entfallen diese Arbeitsschritte. Der Einsatz des Ventilhubbegrenzers erspart den sonst notwendigen Austausch des Thermostatventils und beschleunigt das Verfahren wesentlich.

Gesamtverbräuche individuell auswerten
Neben der Erfassung von Anlagenzuständen besteht auch die Möglichkeit, vorhandene Zähleinrichtungen auf das Portal direkt aufzuschalten und permanent zu überwachen. Daneben können auch zusätzlich erfasste Daten wie Wetterdaten und Wetterprognosen (72 Stunden im Voraus), Strom-, Gas- und Ölpreise, Konsumentenindexe, Produktionsmengen oder beheizte Flächen erfasst und in die Berechnung von Kennzahlen einbezogen werden. Die Erfassung kann mittels automatisierter Erfassungsformulare oder Handsensoren online oder offline erfolgen.
Klimawelt AG sucht aktuell Partner in der Schweiz, welche ihren bestehenden Kunden einen neuen Service anbieten wollen. Damit können diese sich von Wettbewerbern differenzieren und gegenüber bestehenden Kunden profilieren.

Kontakt:
Klimatechnik (Schweiz) AG
8268 Salenstein
info@klimawelt.ch
www.ratioservice.net