Installateur - Logo - Home
Unabhängige Fachzeitschrift für die Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Energiebranche

Der Haustechnikspezialist TECE aus dem deutschen Münsterland hat vor Kurzem die Fachpresse aus den D-A-CH-Ländern zum 30-Jahr-Jubiläum eingeladen. Im Zentrum standen ein Rück- sowie ein Ausblick, insbesondere aber das seit diesem Sommer auch in der Schweiz lancierte stromlose Dusch-WC TECEone.

Bei der Begrüssung der zahlreichen Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Europa durch Geschäftsführer Hans-Joachim Sahlmann sagte er, dass die vergangenen 30 Jahre für das Unternehmen immer von der Rolle des Herausforderers geprägt waren. Zitat: «Unsere Wettbewerber sind in allen Geschäftsfeldern immer etablierte Marken. Und so viel Respekt muss sein: Das sind und waren beileibe keine schlechten Firmen mit schlechten Produkten.»

Meilenstein: Der eigene Spülkasten

Der vermutlich wichtigste Produkt-Meilenstein in der Firmengeschichte war im Jahre 2002, als ein eigener Spülkasten vorgestellt wurde, der im Vergleich zu den marktbekannten Modellen in vielen Punkten Verbesserungen vozuweisen hatte. Sahlmann: «Wir haben dem Markt eine verlässliche Alternative angeboten, die ernst genommen wird – und wir haben in einem extrem dominierten Markt in Deutschland einen respektablen Marktanteil im unteren zweistelligen Bereich erobert.»

Millionenfach Badezimmer revolutioniert: die Duschrinne

Ein weiteres Geschäftsfeld erschloss sich TECE im Jahre 2005 mit der Übernahme des Edelstahlspezialisten Basika. Neben Fettabscheidern und Entwässerungsrinnen für Grossküchen schlummerte im Sortiment des Wuppertaler Unternehmens auch die Duschrinne.

Mit dem Reengineering des Rinnenprogramms und einer konsequenten Ausrichtung auf die Bedürfnisse von Handel und Handwerk kam der Erfolg.

«Die Duschrinne war ein Produkt, das wachgeküsst werden musste. 2004 verkaufte Basika noch keine 500 Stück im Jahr, heute verkaufen wir pro Jahr hunderttausend», ergänzte Hans-Joachim Sahlmann. Mit dem Reengineering des Rinnenprogramms und einer konsequenten Ausrichtung auf die Bedürfnisse von Handel und Handwerk kam der Erfolg. Die Duschrinne samt Prüfzeugnis zur Dichtigkeit (Sealsystem) brachte den Durchbruch für ein neues, bodenebenes Badezimmerkonzept mit durchgehendem Plattenboden, das ganz neue Möglichkeiten der Raumgestaltung erschliesst.

TECEone – ein unkompliziertes Dusch-WC

TECEone verbindet das WC mit Bidet-Komfort: Auf Strom, Pumpen und Elektronik wird komplett verzichtet – eine innovative Alternative zu herkömmlichen Dusch-WCs. 

Eine von der Unternehmung veranlasste repräsentative Befragung unter SHK-Profis zum Thema Dusch-WC hat ergeben, dass technische Spielereien wie Trockenfön, Sitzheizung und automatisch öffnende Deckel eher als unwichtig und störanfällig angesehen werden.

Das warme Wasser kommt dabei frisch aus der Leitung – bis zu 5,6 Liter pro Minute.

Die komplett hydraulische Lösung erlaubt einen stromlosen Betrieb und die volle Konzentration auf den Kernnutzen eines Dusch-WCs: perfekte Hygiene. Das warme Wasser kommt dabei frisch aus der Leitung – bis zu 5,6 Liter pro Minute. Zur Bedienung sind lediglich zwei seitlich in die Keramik integrierte Drehregler notwendig, mit denen der Nutzer stufenlos Wassermenge und -temperatur intuitiv regulieren kann – wie am Duschthermostat. Der mittig platzierte Duschstab fährt allein durch Wasserdruck in seine Position.

Fast wie ein normales WC

Man setzt auf jahrzehntelang bewährte Thermostattechnik, mit der jeder Handwerker umgehen kann. Der Anschluss und die Erstinbetriebnahme ist für den Fachmann ein Kinderspiel – nur Warmwasser wird zusätzlich am WC-Modul gebraucht.

«Das WC ist Teil der Immobilie – und die geforderte Lebenserwartung geht damit in die Jahrzehnte.»

Nach der Montage ist das Dusch-WC sofort benutzbar, ohne zeit-intensives Programmieren und Einweisen. Dank dem Verzicht auf Strom und Elektronik sinkt auch die Wartungsintensität gegenüber herkömmlichen Dusch-WCs. Martin Krabbe: «Das WC ist Teil der Immobilie – und die geforderte Lebenserwartung geht damit in die Jahrzehnte», sagt Martin Krabbe, Leiter Produktmanagement & Produktentwicklung bei TECE. «Komplizierter Elektronik wird so eine Lebensdauer nicht immer zugetraut, einem bewährten Thermo-statelement hingegen schon.»

Optisch unterscheidet sich das neue Dusch-WC kaum von einem hochwertigen Design-WC und auch sein Preisniveau liegt nur geringfügig höher. Martin Krabbe: «TECEone soll sich in ein modernes Badambiente integrieren, in puncto Grösse, Anmutung und Langlebigkeit.» Die Keramik ist spülrandlos und entsprechend reinigungsfreundlich. Zum WC gehört ein komfortabler, verwindungssteifer WC-Sitz mit Soft-Close-Mechanik – er ist wackelfrei mit der Keramik verbunden.

Die Dusch-WC-Lösung für halböffentliche Bereiche

All diese Vorteile gegenüber elektrischen Alternativen machen es auch für Pflege, Krankenhaus und Hotellerie interessant – Bereiche, in denen Dusch-WCs im Portfolio zunehmend wichtiger werden. Gerade international reisende Gäste, die den hygienischen und gesundheitlichen Komfort von der Reinigung mit Wasser am WC von Zuhause gewohnt sind, wollen auch auf Reisen nicht darauf verzichten.

Die intuitive, benutzerfreundliche Bedienung bedarf keiner Instruktion oder langen Gebrauchsanleitung.

Die intuitive, benutzerfreundliche Bedienung bedarf keiner Instruktion oder langen Gebrauchsanleitung und das reinigungsfreundliche Design und die wartungsarme Technik entlasten Servicekraft und Haustechniker.

TECEone – überzeugend auch im Test

Die Fakultät Gebäude Energie Umwelt der Hochschule Esslingen hat Dusch-WCs getestet und sich dabei an den aktuellen Normenentwurf für Dusch-WCs angelehnt.

Die beiden wichtigsten Untersuchungen unter Prof. Dr.-Ing. Hans Messerschmid orientierten sich dabei an den Erwartungen der Nutzer – und die wollen Hygiene und Sauberkeit am Produkt und an sich. Beispiel Duschdüse: Die ausfahrenden Duschstäbe können im Alltagsbetrieb mit Urin oder Fäkalien in Kontakt kommen – ein ästhetisches Debakel und ein hygienisches Problem.

Die Feststellung der Hochschule: Betrachtet man die Reinigungsleistung isoliert, lässt sich viel Wasservolumen derzeit nicht ersetzen.

Deshalb werden die Düsen bei allen Modellen vor und nach der Nutzung durch Umspülen mit Frischwasser gereinigt. TECEone und fünf weitere WCs haben bestanden; drei Marken-Dusch-WCs wiesen noch Verunreinigungen auf, eines sogar starke Verunreinigungen.

Erstmals wurde auch die Reinigungswirkung der Dusch-WCs untersucht. Die Feststellung der Hochschule: Betrachtet man die Reinigungsleistung isoliert, lässt sich viel Wasservolumen derzeit nicht ersetzen.

«TECEone ist hier im Volumenstrom an der Spitze – und setzt das in Bestwerte in der Reinigungsleistung um», so Krabbe. Es liefere mehr als fünf Liter Frischwasser in der Minute direkt aus der Leitung ohne Mengenbegrenzung – und ohne Tank, Pumpe oder Durchlauferhitzer. «Das heisst: Dusch-WC geht künftig mit uns einfacher, preisgünstiger, hygienischer und auch viel nachhaltiger.»

 

Meilensteine in der Entwicklung der TECE-Gruppe

1987 Gründung der THERMCONCEPT – Markteinführung TECEquickpipe
1994 Neubau und Bezug der neuen Zentrale Spritzgussproduktion in Emsdetten
1995 Markteinführung TECEprofil
1999 Umfirmierung in TECE GmbH & Co. KG
2003 Markteinführung TECE Spültechnik und TECEprofil Universalmodul
2004 TECE beschäftigt 400 Mitarbeiter an 3 Produktionsstandorten Markteinführung WC-Armatur
2005 TECE übernimmt BASIKA, Wuppertal
2006 Markteinführung TECEdrainline – die Duschrinne von TECE Gründung einer Produktionsgesellschaft in China «WSP – Water Saving Products»
2008 Strategische Partnerschaft TECE/TOTO
2010 Gründung Niederlassung TECE SCHWEIZ AG
2012 Markteinführung TECElux 25-Jahr-Firmenjubiläum TECE
2014 Unerwarteter Tod des Firmengründers Thomas Fehlings

Die Familienmitglieder entscheiden, den Konzern in seinem Sinne weiterzuführen und setzten Hans-Joachim Sahlmann als Geschäftsführer ein.

2017 Präsentation des neuen Markenclaims «Close to you». Dieser soll die Nähe zum Kunden unterstreichen – als Basis aller Innovationerz seit Beginn der Firmengeschichte. Lancierung des stromlosen Dusch-WCs TECEone.
Die TECE-Gruppe beschäftigt aktuell mehr als 1500 Mitarbeiter, betreibt fünf Produktionsgesellschaften – in Deutschland und Polen zwei, eine in China –und unterhält in Europa und Asien 23 Vertriebsgesellschaften.

Weitere Informationen:
www.tece.ch