Installateur - Logo - Home
Unabhängige Fachzeitschrift für die Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Energiebranche

Der Vorstand der Vereinigung Schweizerischer Sanitär- und Heizungsfachleute (VSSH) erörterte seine Geschäfte – die letzte Sitzung vor der grossen Jubiläums-Generalversammlung Anfang Juni – diesmal im NEST an der Empa in Dübendorf.

An der VSSH-Vorstandssitzung im Nest an der Empa in Dübendorf thematisierte Präsident Milo Tettamanti zunächst die wichtigsten Aktivitäten seit der letzten Vorstandssitzung: Weishaupt Fachzirkel in Spreitenbach, Rekognoszierung der VSSH-Reise an die ISH Frankfurt 2019, Merkblatt MukEn Warmhalteband, Verordnungen zur Energiestrategie 2050 bei Swisscleantech, GV der KGTV in Bern, Wasserfachtagung des SSHV in Sargans.
Die Geschäftsstelle hatte in der Zwischenzeit die Mitglieder betreffend der Strategie 2020 informiert und die Mitglieder-Umfrage ausgewertet.

VSSH-Strategie 2020

Bis heute haben sich rund 120 Mitglieder schriftlich oder elektronisch zur Mitglieder-Umfrage geäussert. Dabei hat sich eine klare Mehrheit für eine generelle Öffnung des Verbandes ausgesprochen. Etwas in Widerspruch dazu steht die Meinung einer relativen Mehrheit, dass die Mitglieder weiterhin den Abschluss einer höheren Berufsbildung (BP/HFP) belegen müssen. Der Vorstand hatte im Hinblick auf die beabsichtigte Statutenänderung das Umfrageergebnis in diesen Punkten richtig zu deuten.
Aufgrund des Umfrageergebnisses wurde hinlänglich diskutiert, welche Kriterien Aktivmitglieder künftig zu erfüllen hätten. Letztlich setzte sich die Meinung durch, dass man der Generalversammlung als formales Mindestkriterium eine absolvierte Berufslehre vorschlagen will, jedoch zwingend ergänzt durch die Bedingung einer «mehrjährigen Kaderfunktion».
Der Wortlaut von Art. 3 «Aktivmitglieder» der Statuten wurde ausführlich diskutiert. Der Präsident und der Geschäftsführer werden einen revidierten Vorschlag unterbreiten. Im Übrigen wurde der Statutenentwurf zuhanden der Jubiläums-Generalversammlung verabschiedet.

VSSH Fachzeitschriften AG (FZAG)
Die VSSH Fachzeitschriften AG (FZAG) ist im Moment inaktiv, bis Klarheit über die Zukunft der AG besteht. Die FZAG hat von den zurückgetretenen VR-Mitgliedern alle vorhandenen Akten zurückerhalten.
Die FZAG-GV findet noch in diesem Semester, voraussichtlich im Juni 2017, statt. Es wird angeregt, im Hinblick darauf, den VR mit einem unabhängigen Mitglied zu ergänzen.

Finanzen
Die Jahresrechnung 2016 wurde revidiert. Sie schliesst mit einem Minus von 4000 Franken ab. Die Revisionsstelle empfiehlt die Jahresrechnung 2016 zur Genehmigung.
Der Vorstand ist der Meinung, dass die Umsetzung der Strategie 2020 ausserordentliche Kosten verursachen wird. Andererseits ist man der Ansicht, dass die FZAG eine Dividende auszahlen sollte, sodass die Zusatzkosten für die Strategie 2020 gedeckt sind. In diesem Sinne wurde der Budgetvorschlag genehmigt, der der Jubiläums-Generalversammlung vorgeschlagen wird. Im Übrigen beantragte der Vorstand, den Mitgliederbeitrag bei 90/400 Franken zu belassen.

À-Jour-Tagungen
Vorstandsmitglied Patrick Hauser hat vorgeschlagen, an einer
À-Jour-Tagung das Thema Wärmeträger zu behandeln. Hauser und der Geschäftsführer werden für das weitere Vorgehen zuständig sein.
Der Schweizerische Plattenverband hat seine Bereitschaft signalisiert, Referenten zum Thema zu stellen. Vorgängig soll zu diesem Thema ein Fachdialog zwischen VSSH-Plattenverband-Gerätehersteller-Normierungsorganisationen stattfinden. Fachlich verantwortlich ist Vorstandsmitglied Markus Ribi.

Merkblatt 2026 «Effizienter Einsatz von Trinkwasser in Gebäuden»
Die VSSH hatte sich an der ersten Vernehmlassung zum Merkblatt 2026 «Effizienter Einsatz von Trinkwasser in Gebäuden» beteiligt. Ihre Hinweise wurden teilweise gehört. Nunmehr wurde die VSSH eingeladen, sich noch zum Schlussentwurf zu äussern. Der Vorstand hat diesen geprüft und verzichtet nun darauf.

Projekte
Beim SI-Handbuch wird angeregt, Teile zu publizieren, auch wenn sie noch nicht 100% fertig sind. Der Präsident äusserte den Wunsch, dass bis zur Jubiläums-GV ein zusätzliches Kapitel publiziert ist.
Für die Revitalisierung der Romandie steht VSSH-Ehrenmitglied Bernard Dätwyler zur Verfügung. Die Zeitschrift Bâtitech kann als Sprachrohr dienen.
Der Vorstand plant für 2018 den Besuch der Mostra Convegno in Mailand (mit max. 20 Teilnehmern) sowie den Besuch der ISH 2019 (mit max. 40 Teilnehmern).

Verschiedenes
Gemäss Vorstand soll das Projekt Swissbau Focus 2018 nicht weiterverfolgt werden.
Neuer Präsident im KGTV ist Nationalrat Jürg Grossen. Milo Tettamanti arbeitet an einem Merkblatt für Heizbänder. Das Netzwerk wird für die VSSH als wertvoll erachtet.
Eine Partnerschaft mit dem Gebäudetechnik-Kongress 2017 im
KKL wird aus Kostengründen nicht weiterverfolgt. 

Weitere Informationen:
www.vssh.ch